Gesinnung

Aus Alrik
Wechseln zu:Navigation, Suche
[+]
Gesinnung
Englisch: Alignment
Gesinnungen Übersicht.svg

Gesinnung stellt dar, wo ein Charakter im Hinblick auf den allgegenwärtigen Kampf zwischen Gut und Böse steht. Auf der Achse zwischen Recht und Chaos stellt sie auch dar, wie der Charakter an solche Fragen herangeht. Gesinnung ist mehr als eine Philosophie; Böse und Gut sind in der Spielwelt konkret greifbar. Ein böser Mensch trägt das Gift seiner Gesinnung in seiner Seele, und mit Hilfe von Zaubersprüchen lässt sich sogar der Makel dieser Gesinnung aufspüren. Im Allgemeinen arbeiten Vertreter der guten Gesinnung zusammen, obwohl es durchaus Missverständnisse und Streitigkeiten zwischen denjenigen mit unterschiedlichen guten Gesinnungen geben kann. Beziehungen zwischen denjenigen mit böser Gesinnung werden im Allgemeinen auf Macht und Furcht beruhen, obwohl viele Personen oder Monster mit böser Gesinnung geborene Anhänger und Mitläufer sind, die nicht so sehr danach streben, Macht an sich zu reißen, sondern vielmehr danach, sich mit den Mächtigsten zu verbünden und ihnen zu dienen. Das moralische Gebot der Gesinnung ist in keiner Weise an die Kultur gebunden; es ist objektive Realität. Wenn ein Barbar aus einer Gesellschaft kommt, die die Schwachen tötet, ist er oder sie böse, wenn er oder sie sich dieser Praxis anschließt, auch wenn sie in dieser Kultur als notwendig oder nützlich angesehen wird. Eine solche Kultur ist böse.

Jede Gesinnung hat eine "Gesinnungsprache", die für diese Gesinnung spezifisch ist und es den Charakteren dieser Gesinnung ermöglicht, bis zu einem gewissen Grad miteinander zu kommunizieren. Gesinnungsprache sind nicht gerade "echte" Sprachen; sie können zwar nicht schriftlich wiedergegeben werden, aber sie können dennoch eine effektive Kommunikationsform sein, die aus einer Vielzahl von Wörtern, Gesten und sogar Gesichtsausdrücken und Mimik besteht. Gesinnungsprachen werden fast nie verwendet, es sei denn, der Sprecher ist sicher, dass er oder sie nur von Mitgliedern derselben Ausrichtung gehört wird.

Beachten Sie, dass nicht alle Lebewesen einer bestimmten Ausrichtung ihre Gesinnungsprache sprechen werden, obwohl Demi-Menschen und Humanoide dies normalerweise tun. Ein Lebewesen wie zum Beispiel eine Chimäre, die nicht menschlich und im Allgemeinen eher von Natur aus als freiwillig böse ist, könnte chaotisch böse in der Gesinnung sein, würde aber nicht die chaotisch böse Gesinnungssprache sprechen. Ein Gnoll hingegen, das sowohl freiwillig als auch von Natur aus böse ist, wird dazu neigen, die chaotisch-böse Ausrichtungssprache zu sprechen.

Die neun Gesinnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neun klar-unterscheidbare Gesinnungen beschreibe alle möglichen Kombinationen der Gesetz-Chaos-Achse mit der Gut-Böse-Achse. Denken Sie daran, dass Individuen von dieser Norm abweichen und dass ein bestimmter Charakter von Tag zu Tag mehr oder weniger in Übereinstimmung mit seiner Gesinnung handeln kann. Verwenden Sie diese Beschreibungen als Richtlinien, nicht als Skripte.

Rechtschaffen Gut, "Kreuzritter"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein rechtschaffen guter Charakter handelt so, wie von einer guten Person erwartet oder verlangt wird, dass sie handelt. Er verbindet die Verpflichtung, dem Bösen entgegenzutreten, mit der Disziplin, unerbittlich zu kämpfen. Normalerweise sagt er die Wahrheit, hält sein Wort, hilft den Bedürftigen und spricht sich gegen Ungerechtigkeit aus. Ein rechtschaffen guter Charakter hasst es, wenn die Schuldigen ungestraft bleiben. Im Allgemeinen versuchen rechtschaffen-gute Charaktere, Ehre und Mitgefühl miteinander zu verbinden.

Neutral Gut, "Wohltäter"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein neutral-guter Charakter tut das Beste, was ein guter Mensch tun kann. Er oder sie widmet sich der Hilfe für andere. Er mag mit oder im Namen von Königen und Magistraten arbeiten, fühlt sich ihnen aber nicht verpflichtet, wenn er das Gefühl hat, dass sie nicht der Sache des Guten dienen. Neutral-gute Charaktere legen Wert darauf, das Gute zu tun, ohne eine besondere Voreingenommenheit Ordnung und Gesetzen gegenüber.

Chaotisch Gut, "Rebell"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein chaotisch guter Charakter handelt nach seinem Gewissen, ohne Rücksicht darauf, was andere erwarten könnten. Er geht seinen eigenen Weg, ist aber im Allgemeinen freundlich und wohlwollend. Er glaubt an Güte und persönliche Ehre, hat aber wenig Verwendung für Gesetze und Vorschriften. Ein solcher Charakter verachtet diejenigen, die versuchen, andere einzuschüchtern und ihnen zu sagen, was sie tun sollen. Er folgt seinem eigenen moralischen Kompass, der zwar gut ist, aber vielleicht nicht mit dem der Gesellschaft übereinstimmt. Chaotisch gute Charaktere schätzen die Kombination eines guten Herzens mit einem freien Geist.

Rechtschaffen Neutral, "Richter"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein rechtschaffen-neutraler Charakter handelt im Sinne von Gesetz, Tradition oder eines persönliches Kodex, der ihn leitet. Ordnung und Organisation stehen an erster Stelle. Er mag an die persönliche Ordnung glauben und nach einem Kodex oder Standard leben, oder er mag an Ordnung für alle glauben und eine starke, organisierte Regierung bevorzugen. Rechtschaffen-neutrale Charaktere legen Wert auf Verlässlichkeit und Ehre, und einige können ziemlich eifrig dabei sein, diese Eigenschaften der Gesellschaft oder anderen Individuen aufzuzwingen.

Neutral[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein neutraler Charakter ist keiner Seite im Spannungsfeld aus Gut gegen Böse noch Gesetz gegen Chaos verpflichtet. Die meisten neutralen Charaktere zeigen eher einen Mangel an Überzeugung oder Voreingenommenheit als eine Verpflichtung zur Neutralität. Sie denken normalerweise, dass das Gute dem Bösen vorzuziehen ist - schließlich hätten sie lieber gute Nachbarn und Herrscher als böse. Dennoch sind solche Charaktere nicht persönlich verpflichtet, das Gute in irgendeiner abstrakten oder universellen Weise aufrechtzuerhalten, insbesondere dann nicht, wenn es einen Schatz zu bergen gibt. Einige neutrale Charaktere hingegen sind moralisch zur Neutralität verpflichtet. Sie sehen Gut, Böse, Recht und Chaos als schädliche und gefährliche Extreme und befürworten und unterstützen die Neutralität als den besten und langfristig ausgewogensten Weg.

Chaotisch Neutral, "Freigeist"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein chaotisch neutraler Charakter folgt seinen Launen. Er ist zuallererst und zuletzt ein Individualist. Er schätzt seine eigene Freiheit, ist aber nicht bestrebt, die Freiheit anderer zu schützen. Er meidet Autorität, lehnt Einschränkungen ab und stellt Traditionen in Frage. Üblicherweise überzieht ein chaotisch-neutraler Charakter Organisationen nicht absichtlich mit einer Kampagne der Anarchie. Um dies zu tun, müsste er entweder durch das Gute (und den Wunsch, andere zu befreien) oder durch das Böse (und den Wunsch, diejenigen, die anders sind als er, leiden zu lassen) motiviert sein. Ein chaotischer-neutraler Charakter mag unberechenbar sein, aber sein Verhalten ist normalerweise nicht völlig zufällig.

Rechtschaffen Böse, "Beherrscher"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtschaffen-böse Schurken nehmen sich innerhalb der Grenzen ihres Verhaltenskodex methodisch alles, was sie wollen, ohne Rücksicht darauf, wem es schadet. Sie scheren sich um Tradition, Loyalität und Ordnung, aber nicht um Freiheit, Würde oder Leben. Sie spielen nach den Regeln, aber ohne Gnade oder Mitgefühl. Sie fühlen sich in einer Hierarchie wohl und möchte herrschen, sind aber bereit, zu dienen. Sie verurteilen andere nicht nach ihren Handlungen, sondern nach Volk, Religion, Heimat oder gesellschaftlichem Rang. Sie brechen ungern Gesetze oder Versprechen. Diese Abneigung ist zum Teil ihre Natur und zum Teil sind sie sie darauf angewiesen um sich vor denen zu schützen, die sich ihnen aus moralischen Gründen entgegenstellen. Einige rechtschaffen-böse Charaktere haben besondere Tabus, wie z.B. nicht kaltblütig zu töten (sondern es von Untergebenen tun zu lassen) oder Kinder nicht zu Schaden kommen zu lassen (wenn es problemlos möglich ist). Sie bilden sich ein, dass diese Bedenken sie über prinzipienlose Schurken stellen. Einige rechtschaffen-böse Menschen und Kreaturen begehen Böses mit einem Eifer, der dem Eifer eines dem Guten verpflichteten Kreuzritters gleicht. Sie sind nicht nur bereit, andere für ihre eigenen Zwecke zu verletzen, sondern haben auch Freude daran, das Böse als Selbstzweck zu verbreiten. Sie sehen das Böse vielleicht auch als Teil einer Pflicht gegenüber einer bösen Gottheit oder einem bösen Gebieter. Das rechtmäßige Böse wird manchmal als "teuflisch" bezeichnet, weil Teufel der Inbegriff des rechtmäßigen Bösen ist.

Neutral Böse, "Übeltäter"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neutral-böse Schurken tut, was immer sie sich erlauben können. Sie sind schlicht und einfach nur auf ihren persönlichen Vorteil aus. Sie vergießen keine Tränen für die, die sie töten, sei es zum persönlichen Profit, als Zeitvertreib oder aus Bequemlichkeit. Weder lieben sie Ordnung, noch geben sie sich der Illusion hin, dass das Befolgen von Gesetzen, Traditionen oder Kodices sie besser oder edler machen würde. Anders als chaotisch-böse Schurken fehlt ihnen deren rastlose Art oder Liebe für Konflikte. Einige neutral-böse Schurken halten das Böse für ein Ideal und begehen Böses um seiner selbst willen. Meistens widmen sich solche Schurken bösen Gottheiten oder Geheimgesellschaften.

Chaotisch Böse, "Zerstörer"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein chaotisch böser Charakter tut alles, wozu ihn seine Gier, sein Hass und seine Zerstörungslust treiben. Er ist jähzornig, bösartig, willkürlich gewalttätig und unberechenbar. Wenn er einfach nur auf das aus ist, was er bekommen kann, ist er rücksichtslos und brutal. Wenn er sich der Ausbreitung des Bösen und des Chaos verschrieben hat, ist er noch schlimmer. Seine Pläne werden möglicherweise schon lange im Voraus ausgearbeitet sein, aber ihre Umsetzung wird oft planlos verlaufen, und jede Gruppe, die er zusammenbringt ist wahrscheinlich schlecht organisiert. In der Regel können chaotische, böse Kreaturen nur mit Gewalt zur Zusammenarbeit gezwungen werden, und ihr Anführere haben nur so lange Bestand, wie sie Versuche, sie zu stürzen oder zu ermorden, vereiteln können. Das chaotische Böse wird manchmal als "dämonisch" bezeichnet, weil Dämonen der Inbegriff des chaotischen Bösen sind. Das chaotische Böse steht nicht nur für die Zerstörung von Schönheit und Leben, sondern auch für die Zerstörung der Ordnung, von der Schönheit und Leben abhängen.

Handarbeit.svg Weitere Erläuterungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wir können uns die Gesinnungen auch als Flächen in einem Koordinatensystem vorstellen wie hier dargestellt. Das Handeln der Charaktere verortet sind auf diesen Flächen als Punkte. Das klingt recht mathematisch, aber soll nur verdeutlichen, dass es selbst in einem Stamm rechtschaffen böser Monster, Unterschiede geben kann sowohl im Grad der Bösartigkeit als auch in Bezug auf die Rechtschaffenheit. Die folgende Illustration macht einen Vorschlag, wie wir typische Monster und Klassen verorten würden.

Eine andere Herangehensweise, um zu verstehen, was mit den Gesinnungen gemeint ist, ist die folgende Liste an Konzepten, die mit den Gesinnungsausprägungen assoziert sind. Die Konzepte sind dabei grob nach ihrer Wichtigkeit für die jeweilige Gesinnungsausprägung sortiert.

Gesetz Chaos
Zuverlässig Widerspenstigkeit
Gesittet Verwirrung
Prinzipientreu Aufruhr
Gerecht Hemmungslos
Regelmäßigkeit Beliebigkeit
Reglementierung Unregelmäßig
Methodisch Unsystematisch
Einheitlichkeit Unvorhersehbar
Vorhersehbar Unordentlich
Verordnete Regeln Gesetzeslosigkeit
Ordnung Anarchie
Gut Böse
Harmlos Untauglich
Freundlich Neckisch
Liebenswürdig Unangenehm
Ehrlich Verlogen
Aufrichtigkeit Schlecht
Hilfsbereit Verletzend
Wohltätig Niederträchtig
Unverfälscht Verdorben